Sicher und komfortabel bis ins hohe Alter

Elektroinstallation vorausschauend planen und Barrierefreiheit bedenken.

© pressmaster / M.Rosenwirth – Fotolia.com / ArGe Medien im ZVEH

Sicherheit und Komfort sind Themen, die nicht erst im Alter besonders wichtig werden. Es lohnt sich, frühzeitig auf eine barrierefreie und altersgerechte Elektroinstallation zu setzen, denn diese bringt auch heute schon einen hohen Grad an Komfort mit sich. Leuchten mit Bewegungs- und Präsenzmeldern beispielsweise schützen alle Bewohner vor Stolperfallen in der Nacht. Auch Steckdosen oder Schalter sollten beleuchtet sein, damit sie im Dunkeln leicht zu finden sind. Bei Rollstuhlfahrern ist es wichtig, darauf zu achten, dass alle Schalter auf einer Höhe angebracht werden, die leicht zu erreichen ist.

In besonders gefährlichen Bereichen, zum Beispiel bei Podesten oder im Treppenhaus, sorgen zusätzliche Bodenleuchten für Sicherheit. Diese fungieren bei einem Notfall als Leitsystem, an dem sich die Bewohner orientieren und schneller das Haus verlassen können. Die Bodenleuchten kann der Elektrofachbetrieb zusätzlich mit der Alarmanlage oder dem Rauchwarnmelder vernetzen.

Ausführliche Informationen zu barrierefreier und altersgerechter Elektroinstallation finden Interessierte in der neuen Broschüre der Initiative ELEKTRO+, die auf der Website der Initiative zum Download bereit steht: http://www.elektro-plus.com/downloads/informationsmaterial?id=aal. Umfassende Beratung zur Installation und Planung bietet ein qualifizierter Fachbetrieb, zu finden unter www.elektrobetrieb-finden.de.